Politik-Wirtschaft

Die Stundenverteilung

Der Politik-Wirtschaft-Unterricht startet ab dem 8. Jahrgang und wird bis zum 10. Jahrgang zweistündig unterrichtet. Im 11. Jahrgang kommt noch eine unbenotete Stunde Berufsorientierung hinzu.

In der Oberstufe wird das Fach als dreistündiger Kurs auf grundlegendem Niveau angeboten, es kann aber auch als Leistungskurs auf erhöhtem Anforderungsniveau gewählt werden, der fünfstündig ist.

Die Ziele

Das Fach Politik-Wirtschaft verfolgt das übergeordnete Ziel, die Schülerinnen und Schüler zu politisch und ökonomisch mündigen Bürgern zu erziehen. Dabei wird insbesondere darauf geachtet, dass sie gesamtgesellschaftliche Prozesse und Probleme zunächst verstehen, um sich ausgehend von diesem Verständnis, ein eigenes Urteil bilden zu können.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden sowohl die Sach- als auch die Urteilskompetenz in Zusammenhang mit der Methodenkompetenz geschult.

Diese Kompetenzen werden durch die Auseinandersetzung mit altersgerechten und damit zunehmend komplexer werdenden politischen und ökonomischen Themen erworben. (vgl. schulinternes Curricu-lum)

Da das Fach Politik-Wirtschaft aktuell wie kaum ein anderes ist, können die Fachlehrkräfte „am Puls der Zeit“ unterrichten. Auf diese Weise kann es durch die Vermittlung von politischem und ökonomischem Wissen gelingen, die Schülerinnen und Schüler zu interessieren und der zunehmenden Politikverdrossenheit ein Stück weit entgegenzuwirken.

Im Idealfall gelingt es uns, die Jugendlichen zum politischen Handeln zu bewegen und dazu, sich für ihre Interessen einzusetzen.

Besondere Aufgaben

Aufgrund seiner Nähe zu Themen der Berufswelt stellt das Fach Politik-Wirtschaft das Ankerfach für die Berufsorientierung der Schülerinnen und Schüler dar. Aus diesem Grund betreuen die Fachlehrerinnen und Fachlehrer an unserer Schule die Betriebspraktika in den Jahrgängen 10 und 11. Darüber hinaus wird im 11. Jahrgang eine Stunde Berufsorientierungsunterricht von den PoWi-Lehrkräften erteilt. (vgl. Berufsorientierungskonzept)